Traditionelle Chinesische Medizin

AAkupunktur ist ein Teilgebiet der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Es ist eine Jahrtausende alte Heilmethode, bei der durch das Nadeln bestimmter Akupunkturpunkte die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktiviert werden.

Bei welchen Problemen hilft Akupunktur?

  • Bei orthopädischen Erkrankungen wie Ischialgien, Rückenschmerzen
  • Bei gynäkologischen Erkrankungen wie Wechseljahre, schmerzhafte Menstruation, Fluor vaginalis
  • Bei Migräne, Kopfschmerzen, Trigeminusneuralgie
  • Bei Erkrankungen des Verdauungstraktes wie Gastritis, Verstopfung, Durchfall
  • Bei Sinusitis, Bronchitis, Asthma, Erkältungen
  • Bei Hauterkrankungen und Allergien
  • Bei Schlafstörungen
  • Bei Tinnitus
  • und bei vielen anderen Krankheiten.

Ergänzend zur Akupunktur verwendet man(sehr angenehme) nicht invasive Verfahren: Moxibustion, Schröpfen und Gua Sha.
Moxibustion ist eine kombinierte Phyto- und Wärmetherapie. Darunter versteht man die Erwärmung von Arealen und Akupunkturpunkten mittels glimmenden Beifußkrauts (Artemisia vulgaris). Das verbessert Gewebedurchblutung, aktiviert den Gewebestoffwechsel und stärkt Körper- und Immunabwehr.
Schröpfen gehört zu den ausleitenden Verfahren. Dabei wird in Schröpfköpfen bzw. Schröpfgläsern, die direkt auf der Haut aufgesetzt werden, ein Unterdruck erzeugt. Dadurch wird die Mikrozirkulation von Blut und Lymphe verbessert und die inneren Organe gestärkt.
Gua Sha ist auch ein Ausleitungsverfahren: «Gua» bedeutet «schaben» oder «kratzen»; der Begriff «Sha» wird sowohl für ein Syndrom oder einen pathogenen (sprich: krank machenden) Faktor, der im Körper eingeschlossen ist, verwendet, als auch für die Manifestation als Hautausschlag. Mit der Technik des Gua Sha wird dieser Sha-Ausschlag absichtlich an die Oberfläche gebracht mit dem Ziel, die unter die Haut liegende Gewebe und Organe von den Pathogenen zu befreien.
Gua Sha wird sowohl bei Erkältungen und Bronchitis angewandt, als auch bei Zuständen die Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen beinhalten, ob akut oder chronisch.

Klassische Homöopathie

Homöopathie ist eine Behandlungsmethode, die vom deutschen Arzt, Apotheker und Chemiker Samuel Hahnemann (1755–1843) begründet wurde.
Die Behandlungseffekt basiert auf dem Ähnlichkeitsprinzip: «Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden» (similia similibus curentur, Hahnemann). Bei diesem Heilverfahren werden dem Kranken Menschen Mittel in hoher Verdünnung verabreicht, die in größerer Menge bei Gesunden ähnliche Symptome hervorrufen wie die Krankheiten, gegen die sie angewandt werden.
Homöopathie ist eine ganzheitliche Therapie, die den Menschen als eine Einheit aus Körper, Geist und Seele betrachtet und alle Ungleichgewichte, die diese Aspekte betreffen, bei der Mittel suche berücksichtigt.
Das ist eine Reiz- und Regulationstherapie: sie gibt dem Körper die Möglichkeit/Impuls, das gestörte gesundheitliche Gleichgewicht aus eigener Kraft wieder herzustellen.

Bach-Blütentherapie

Die Bach-Blütentherapie wird nach dem englischen Arzt Doktor Edward Bach (1886–1936) benannt. Er hat erkannt, dass die Persönlichkeit des einzelnen Menschen für den Erfolg einer Behandlung von noch größerer Bedeutung ist als dessen rein körperliche Symptomatik.
Krankheit ist aus seiner Sicht das Ergebnis eines Konflikts zwischen Seele und Gemüt. Edward Bach hat 38 negative Seelenzuständen definiert und zu jedem dieser Zustände eine Blüte gefunden, die mit diesen verschiedenen Seelenzuständen in Wechselwirkung steht. Die Bach-Blüten «heilen nicht dadurch, dass sie die Krankheit direkt angreifen, sondern dadurch, dass sie unseren Körper mit den schönen Schwingungen unseres Höheren Selbst durchfluten, in deren Gegenwart die Krankheit hinwegschmilzt wie Schnee an der Sonne». (E. Bach)

Behandlungskosten

Das erste Gespräch, bei dem der/die PatientIn sein/ihr gesundheitliches Anliegen schildert, ist kostenlos. Dabei wird besprochen, welche Therapieart sinnvoll ist. Auch wird die voraussichtliche Dauer der Therapie abgeschätzt und ein Kostenvoranschlag erstellt. Der Wunsch des Patienten auf eine bestimmte Behandlungsart wird dabei selbstverständlich berücksichtigt.

  • Beim ersten Termin erfolgt eine ausführliche Anamnese, die mindestens 1,5–2 Stunden dauert und zwischen 120 € und 150 € kostet
  • Eine einzelne Akupunkturbehandlung (inkl. Gua-Sha, Moxibustion und/oder Schröpfen) kostet 70,00 €
  • Eine (nachfolgende) Bach-Blütentherapie: 35,00 € pro Sitzung
  • Eine homöopathische (Folge-)Behandlung: 50,00 €

MESOTHERAPIE

Terminanfrage

Datum
Uhrzeit

Ihre Name

Ihre Telefonnummer

Ihre E-Mail